Archiv für den Monat: September 2016

Vater

Veränderungen sind nicht nicht schlimm und machen uns stärker oder nicht?

Veränderungen sind normal und gehören zum erwachsen werden dazu. Doch trotzdem machen mir manche Veränderungen Angst. Nicht Angst, im Sinne von ich zittere am Körper, eher so Angst vor dem ungewissen. Man wendet sich von Menschen ab, die einem einst so wichtig waren. Menschen, von denen man dachte, du bist ihnen wichtig. Du dachtest sie sind immer für dich da, egal wie alt du bist oder ob du dem „Idealbild“ der anderen entspricht.

Doch ich täuschte mich. Damals erkannte ich dies noch nicht als Verleumdung. Rannte diesem doch so wichtigen Menschen hinterher. Wollte Aufmerksamkeit, lob und liebe bekommen. Mit den Jahren lernte ich, dass es keinen Sinn macht, jemandem um Aufmerksamkeit zu bitten, der sich nicht für dich interessiert.

Ich musste lernen, dass auch geliebte Menschen, von denen ich dachte, ich bin wichtig für sie sich von mir abwenden und ich Es zulassen muss, wenn ich selber nichtv daran zerbrechen will.

Es ist kein leichter weg zu dieser Entscheidung gewesen. Viele unausgesprochene Worte liegen mir auf der Zunge, viele Wutanfälle die ich unterdrücke, viele Tränen der Verzweiflung und der Wunsch doch einfach nur in den Arm genommen zu werden. Einmal die Worte “ ich hab dich lieb“ von dem Menschen hören. Das volle Interesse bekommen, ein Gespräch führen oder nur die kleine SMS zwischendurch.

Doch ich habe es geschafft. Mich abgewendet um mich selbst zu schützen, denn alle diese Dinge, die ich mir vorstelle, dass sie geschehen werden es nicht. Und es ist okay. Ja das ist es wirklich. Denn all die Wut, Trauer und Sehnsucht bringen mich auch nicht weiter. Denn abschied gehört zum Leben. Es stärkt uns, aus abschied lernen wir. Unser Charakter formt sich aus genau solchen Situationen.

~ Renne nicht geliebten Leuten hinterher die dich runterziehen. Würden Sie dich lieben, würden sie dich nicht runterziehen.~

Freunde

Ich hab keine beste Freundin. Was dem aber am nächsten kommt, ist ein Mädchen, was ich schon 4 jahre kenne.

Wir haben nicht viele Gemeinsamkeiten und eigentlich sind unsere Charaktere völlig unterschiedlich. Dennoch verbindet uns eine Leidenschaft. Als wir noch zur schule gingen, trafen wir uns fast täglich zum reden, lästern halt was Teenager so machen. Doch als ich aus der schule rausging, brach der Kontakt von einem auf den anderen Tag ab.

Magst es lag auch an mir. Neu in der Ausbildung hatte ich nicht viel Lust auf anderen Kontakt an den Wochenenden. Doch nach einem Jahr machten wir weiter, als wäre nichts passiert.

Doch es hat sich eine Menge geändert, sie war auch nie wirklich schlank doch hat jetzt mit mal angenommen und gehört zu den normal gewichtigen. Ihre Sicht auf manche Sachen hat sich stark geändert. Kurz: ich wusste nicht wirklich über was ich mit Ihr reden soll, da unsere Ansichten komplett anders waren als noch in der schule.

Uns verband aber noch unsere Leidenschaft. So haben wir uns langsam wieder aneinander gewöhnt und unsere Freundschaft neu aufblühen lassen.

~ Freunde sind Menschen, die uns unterstützen und Kraft geben. ~

Hallo Ihr.

Hier schreibe ich alle meine Gedanken auf, die mir so durch den Kopf gehen. Mal sind sie regelmäßig mal vielleicht nur einmal im Monat…

Einfach um meine Gedanken und Probleme aufschreiben zu können, als eine Art Entlastung -so nach dem Motto von der Seele schreiben und vergessen.

~träume sind ein wichtiges Geschenk unseres Verstandes~   Ich 04.06.16